• (0)
    ISO-14001-blog

    ISO 14001 Wissensbasis

    Infographic: ISO 14001:2015 gegenüber der 2004-Überarbeitung – Was änderte sich?

    Die neue Überarbeitung von ISO 14001, der führenden internationalen Norm für Design und Implementierung eines Umweltmanagementsystems, liegt nun endlich vor. Nun können wir mit den Gerüchten aufräumen und sehen, was sich im Vergleich zur vorherigen Norm, die 11 Jahre lang galt, geändert hat. (Sie können die Norm direkt von der ISO-Website hier bekommen.)

    Infographic: ISO 14001:2015 gegenüber der 2004-Überarbeitung – Was änderte sich? - 14001Academy

    Für einen besseren Überblick über die Unterschiede zwischen den zwei Überarbeitungen siehe diese kostenlose ISO 14001:2015 vs. ISO 14001:2004 Matrix.

    Geschichte der Umweltmanagementsystem-Norm

    Lassen Sie uns jedoch zuerst einen Blick auf die Geschichte hinter ISO 14001 werfen. 1973 wurden die Grundsätze I der Europäischen Gemeinschaft veröffentlicht, die eigentlich ein Aktionsplan für die Anwendung von Vorsichtsmaßnahmen zum Schutz der Umwelt waren. 1992 veröffentlichte die BSI Group die weltweit erste Umweltmanagementsystem-Norm, BS 7750. Die ISO/TC 207 Kommission für Umweltmanagementtechnik wurde 1993 gegründet, um die ISO 14000 Normfamilie zu entwickeln. 1994 lieferten die TS 9719- Norm (Umweltmanagementsystem – Allgemeine Merkmale) und der BS 7750 der International Organization for Standardization die Vorlage für die Entwicklung der ISO 14000-Serie im Jahr 1996. Im April 2005 erfuhr ISO 14001 seine erste Überarbeitung und nun, 11 Jahre später, wurde die zweite Überarbeitung veröffentlicht.

    Anpassung

    Die neue Version von ISO 14001 ist dem Anhang SL angepasst, was sie kompatibler mit anderen Managementsystem-Normen, wie ISO 9001, ISO 22301, ISO 27001 und ISO 20000 und einfacher in der Integration macht. Siehe auch How to integrate ISO 14001 and ISO 9001.


    Übergangsphase

    Für die 2004-Überarbeitung von ISO 14001 zertifizierte Unternehmen müssen bis September 2018 auf die neue Version umstellen. Lassen Sie sich jedoch von diesem ungenauen Termin nicht täuschen, führende Zertifizierungsstellen kündigten an, dass sie die Zertifizierung für die 2004-Überarbeitung mit September 2016 stoppen würden, was bedeutet, dass Sie für die alte Version 2016 zertifiziert werden können und Ihr letztes Überwachungsaudit für die alte Überarbeitung 2018 haben können. Warum so lange warten? Unternehmen können nun, beginnend mit September 2015, für die neue Version zertifiziert werden.

    Vergleich

    Die neue Version hat 10 Abschnitte statt der vier in der alten Version und statt 12 obligatorischen Dokumenten gibt es nun 16. Dies kann auf den ersten Blick wie eine Zunahme der Schreibarbeit erscheinen, doch seien wir ehrlich – niemand schaffte es, sein UMS mit nur 12 Dokumenten einzurichten, daher wird jedes Unternehmen so viele Dokumente erstellen, wie gebraucht werden; wichtig ist nur, dass wir uns nicht mit Dokumentation zuschütten. Siehe auch: ISO 14001:2015 vs. ISO 14001:2004 matrix.

    Anforderungen

    Es gibt einige neue Anforderungen, die signifikantesten sind jedoch Kontext der Organisation (Abschnitt 4) und Maßnahmen zur Adressierung von Risiken und Chancen (Abschnitt 6.1). Die Idee hinter diesen neuen Anforderungen ist, das UMS zu einem Teil der täglichen Geschäftsaktivitäten, und umgekehrt, zu machen.  Einige der alten Anforderungen sind nun natürlich Geschichte; Umweltziele, Management-Vertreter und Vorbeugungsmaßnahmen sind nicht länger Teil von ISO 14001. Nur die Zeit wird zeigen, welche davon überleben werden, nun da sie keine Anforderung mehr sind. Siehe auch: Bestimmung des Kontexts der Organisation in ISO 14001 and Risikomanagement in ISO 14001:2015 – Was, warum und wie?

    Ähnlichkeiten und Unterschiede

    Wie bei jeder anderen Überarbeitung gibt es einige Teile mit nur geringen Änderungen und einige andere, die signifikante Änderungen erfuhren. Umweltpolitik, Leadership, Kompetenz, Schulung und Sensibilisierung, Managementbewertung, interner Audit und Korrekturmaßnahmen hatten nur geringfügige Änderungen und das meiste des bestehenden Systems in Bezug auf diese Anforderungen kann bleiben, wie es war. Zur zweiten Gruppe mit moderaten Änderungen gehören Identifizierung und Evaluierung von Umweltaspekten, Umweltziele und Pläne zur Erreichung derselben, Notfallvorsorge und Gefahrenabwehr, Leistungs-Evaluierung, Dokumentenmanagement, Kommunikation und UMS-Anwendungsbereich und diese Elemente sollten überarbeitet und aktualisiert werden, um mit der neuen Version konform zu sein.

    Zu guter Letzt gibt es eine Gruppe neuer Anforderungen, die von Grund auf im bestehenden UMS eingerichtet und integriert werden müssen. Risiken und Chancen, Kontext der Organisation und Interessierte Parteien sind neue, zu erfüllende Anforderungen und diese sollten mit Bedacht implementiert werden, da sie ein komplett neues Licht auf das Umweltmanagementsystem werfen.

    Was bringt die 2015-Überarbeitung für das UMS?

    Wir haben so lange auf diese Überarbeitung gewartet und nun ist es an der Zeit zu sehen, was die Änderungen wirklich für das Umweltmanagementsystem bedeuten. Absolut klar ist, dass ISO 14001, wie jede andere Managementsystem-Norm, ein doppelschneidiges Schwert ist und nicht funktionieren kann, wenn es nicht richtig implementiert und gewartet wird, wird jedoch alles wie es sollte gemacht, wird ISO 14001:2015 das Folgende für Ihr UMS bringen:

    • eine bessere Integration in andere Geschäftsaktivitäten,
    • eine Verbesserung des Prozessansatzes und des PDCA-Zyklus,
    • eine Dezentralisierung des Systems und die Verteilung von Verantwortlichkeiten für das UMS über die gesamte Organisation,
    • eine größere Einbeziehung des Top-Managements in das UMS,
    • die Berücksichtigung des gesamten Lebenszyklus des Produkts oder der Services bei der Evaluierung der Aspekte,
    • eine höhere Gewichtung der Umweltleistungs-Überwachung.

    Die 2015-Überarbeitung von ISO 14001 bringt sicher einiges an Spannung für Auditoren, Berater und Unternehmen, da sie einige neue Herausforderungen bringt, die zu bewältigen sind. Doch das ultimative Ziel wird hoffentlich erreicht werden: die Verbesserung des Umweltmanagementsystems und somit ein besserer Schutz der Umwelt.

    Klicken Sie hier, um eine Aufzeichnung des Webinars  ISO 14001:2015 vs. ISO 14001:2004 – The main changes zu sehen und mehr über die Unterschiede zwischen diesen beiden Überarbeitungen zu erfahren.

    Advisera Strahinja Stojanovic
    Autor
    Strahinja Stojanovic
    Strahinja Stojanovic is certified as a lead auditor for ISO 13485, ISO 9001, ISO 14001 and OHSAS 18001 standards by RABQSA. He participated in implementation of these standards in more than 100 SMEs, through creation of documentation and performing in-house trainings for maintaining management system, internal audit and management review.