• (0)
    ISO-14001-blog

    ISO 14001 Wissensbasis

    Die Rolle des Risikomanagements in der ISO 14001:2015 Norm

    Die ISO 14001:2015-Norm wird im Verlauf dieses Jahres herausgegeben und neben den verschiedenen fundamentalen Änderungen hebt er die Notwendigkeit für ein erhöhtes strategisches Risikomanagement als Ersatz und Verbesserung des derzeitigen Systems, das mehr auf einem „reaktiven“ Prozess für vorbeugende Maßnahmen baut, besonders hervor. Erfahren Sie hier mehr über die Änderungen in ISO 14001Was sind die 5 hauptsächlichen Highlights im ISO 14001:2015 Draft International Standard (DIS)?

    Eine weitere fundamentale Änderung ist die zunehmende Einbeziehung des “Top-Managements” in diesen Prozess. Diese Änderungen klingen vielleicht nicht dramatisch, sie werden jedoch von unseren Organisationen den Nachweis einer erhöhten und verbesserten Planung des strategischen Risikos und deren Ausführung verlangen. Und was noch wichtiger ist: welche Auswirkung wird das auf die Umwelt haben, wenn das richtig exekutiert wird?


    Vorbeugungsmaßnahmen vs. strategisches Risikomanagement

    Die ISO 14001:2004-Norm baut auf Risikobewertung zusammen mit Korrektur- und Vorbeugungsmaßnahmen, um die Auswirkung, die ein Unternehmen auf die Umwelt hat, zu minimieren, jedoch sind die Verhältnisse, unter welchen erwartet wird, dass das oben Genannte durchgeführt wird, nicht spezifiziert. Der 14001:2015 trachtet danach, die „Vorbeugungsmaßnahmen“ durch ein „erhöhtes Risikomanagement“ zu ersetzen. Daher wird sich der Fokus von den Vorbeugungsmaßnahmen, die wahrscheinlich weniger effektiv sind, da sie nur von bestimmten Personen in einer Organisation durchgeführt werden können, hin zum Risikomanagement richten, was aufgrund der Inputs und dem Engagement vielfacher Interessensvertreter und aufgrund der Änderung in der Norm mit dem zunehmenden Bewusstsein der Bedeutung, ein gründlicher Prozess sein sollte. Außerdem, wenn Sie eine Korrekturmaßnahme bereitstellen müssen, reagieren Sie auf ein Ereignis, das bereits eingetreten ist. Die neue Norm bezweckt, diese Vorfälle, die durch die Anwendung des Risikomanagement und der proaktiven Risikobewertung beschrieben sind, zu verhindern.

    Das Ziel des “strategischen Risikomanagements” ist, das Top-Management und Team der Organisation darauf zu fokussieren, sowohl mehr Zeit für die Bewertung, Erforschung und das Verständnis von  Aspekten aufzuwenden, die ein Risiko für die Umwelt darstellen könnten, als auch die Maßnahmen durchzuführen, bevor – und nicht während oder nachdem – irgendeine Umweltauswirkung zu verspüren  ist.

    Risikomanagement: Die wesentlichen Umweltvorteile

    Klar ist, dass die Änderungen im Draft International Standard entwickelt wurden, um eine proaktive, angemessene und strategische Sichtweise hinsichtlich Umweltanliegen sicherzustellen. Die wesentlichen Vorteile für die Umwelt sollten eher von einer starken Ausrichtung auf die Identifizierung und Vermeidung von Vorfällen herrühren, als der Reaktion auf Ereignisse. Dieser Fokus wird einen vorwiegend positiven Effekt auf die Umwelt und das Erbe haben, das wir zukünftigen Generationen hinterlassen. Mit den gesammelten Verbesserungen von ISO 14991 werden akkreditierte und konforme Organisationen der ganzen Welt den Planeten, auf dem wir leben, sowie die Ressourcen, die wir anderen hinterlassen, positiv beeinflussen.

    Risikomanagement: Der Nutzen für Ihre Organisation

    Sehen Sie sich an, wie Sie Ihr Umweltmanagementsystem derzeit betreiben. Ihr Managementbewertungs-Prozess sollte Ihren Weg hinsichtlich Gesamtzielsetzungen und Ziele lenken, doch Ihr Team führt vielleicht die überwiegende Mehrzahl der täglichen „Plan, Do, Check, Act“-Arbeit aus  (siehe auch: Plan-Do-Check-Act (Planen-Tun-Prüfen-Agieren) in der ISO 14001-Norm).

    Der Schwenk auf eine strategische Planung wie Sie Ihre Umweltaspekte durch Einbindung Ihres Teams bewerten, wird zu einer fundamentalen Änderung der Umweltleistung führen. Bedenken Sie, dass es nun für Ihre gesamtes Management-Team normal sein wird, jeden Aspekt, der Ihr Geschäft beeinflussen könnte, zu überlegen und zu diskutieren, wie diese Risiken behandelt, gemäßigt und entfernt werden können. Viele Umwelt-„Aspekte“, die mit der Zeit zu „Störfällen“ werden, sind nicht nur für die Umwelt kostspielig, sondern auch für Ihr Geschäft. Sie sollten eine definitive Verbesserung in diesem Bereich der Leistungskriterien sehen und Ihre Umweltkennzahlen sollten sich verbessern. Eine konstante Überprüfung, Anpassung und kontinuierliche Verbesserung werden sicherstellen, dass sich dieser Zyklus fortsetzt. Eine Vermeidung mit Hilfe von vorausschauender Planung und Risikomanagement ist viel besser als eine Problembehebung.

    Kurz gesagt, eine zunehmende Verlagerung in Richtung eines strategischen Risikomanagements wird sowohl zum Nutzen des Planeten, als auch der Geschäftsergebnisse Ihrer Organisation führen. Die Änderungen in ISO 2014:2015 treten im Verlaufe dieses Jahres in Kraft, die Vorteile sind jedoch evident. Vielleicht ist es besser, jetzt zu starten…worauf warten Sie noch?

    Warum nicht mehr erfahren, indem Sie unseren ISO 14001:2015 Internal Auditor online course besuchen.

    Advisera John Nolan
    Autor
    John Nolan
    John Nolan is a Fellow of the Institute of Leaders and Managers in the United Kingdom, and Prince 2 accredited with a background in Engineering and Electronics and Data Storage and Transfer. Having studied and qualified as both a Mechanical and Electronic Engineer, he has spent the last 15 years designing and delivering Quality Systems and projects across many sectors in the UK, including both national and local government.