• (0)
    ISO-14001-blog

    ISO 14001 Wissensbasis

    Die Verwendung interner Audits, um echte Verbesserungen in ISO 14001:2015 voranzutreiben

    Der Abschnitt 4.5.5 von ISO 14001:2004 führt aus, dass jede mit der Norm konforme Organisation aufgefordert ist, interne Audits zu vorher festgelegten Zeiten durchzuführen, um sicherzustellen, dass sowohl die Bedingungen, als auch die Ergebnisse der Zielsetzungen des Umweltmanagementsystem erfüllt und erfasst werden. Auch angesichts dessen, dass die kontinuierliche Verbesserung ein Thema ist, das die 14001-Norm untermauert, scheint es vernünftig sein anzunehmen, dass ein internes Audit genutzt werden sollte, um die kontinuierliche Verbesserung voranzutreiben, doch ist das immer der Fall?

    Viele Organisationen sehen interne Audit-Prozesse auf unterschiedliche Art, ob nun als einfach eine Übung im „Ankreuzen“ von Feldern, oder ein unerfreuliches Ereignis, bei dem ein Auditor versuchen wird, einen Mitarbeiter zu überführen. ISO 14001 enthält so wie ISO 9001 (wie in diesem Artikel zu sehen ist 13 Steps for ISO 9001 Internal Auditing using ISO 19011) die Anforderung für ein internes Audit als Teil der Norm. Anstatt es als notwendiges Übel zu sehen, sollte es eher als eine echte „Verbesserungsmöglichkeit“ Ihres Umweltmanagementsystems, seine Leistung und der Auswirkungen, die Ihre Organisation auf die Umwelt hat, betrachtet werden. Was ist daher der beste Weg, dies anzugehen?


    Effektive Anwendung des internen Audits

    Gemäß der 14001:2015-Norm hat Ihr Management-Team Umweltrisiken zu identifizieren, Zielsetzungen basierend auf der Umweltgesetzgebung zu definieren und Leistungskennzahlen festzusetzen, die zu erfüllen und schließlich zu verbessern sind – alles ausgelegt, um sicherzustellen, dass die Umweltbelastung Ihres Unternehmens so positiv wie nur möglich ist. Das interne Audit ist nun Ihre Chance sicherzustellen, dass nicht nur diese Ziele erfüllt werden, sondern dass sie auch relevant sind und allen Notwendigkeiten der derzeitigen Gesetzgebung und den internen Bedürfnissen entsprechen. Bevor Sie mit einem internen Audit Ihres Umweltmanagementsystems beginnen, ist es ratsam, die Ziele und Normen, die Sie zu erfüllen suchen, sowie auch ob Sie ein Risikoverzeichnis, ein Aspekte-Verzeichnis, oder wie immer Sie Ihre Ergebnisse aufzeichnen, zu untersuchen. Nachdem wir das nun herausgefunden haben – was nun?

    Berücksichtigung von Anforderungen vor der Leistung

    Teil Ihres internen Audits sollte die Beurteilung der Genauigkeit und Relevanz Ihrer Zielsetzungen sein. Sind sie in Bezug auf die Gesetzgebung aktuell? Existieren offensichtliche neue Risiken, die nicht formell identifiziert wurden? Hat das Management-Team bei der Festlegung der Zielsetzungen und Ziele alle Interessensvertreter berücksichtigt? Es ist nicht ungewöhnlich, dass im nachgelagerten täglichen Betrieb Umweltrisiken identifiziert werden, die auf höherer Ebene nicht immer erkennbar sind. Wenn Sie, zum Beispiel, diese finden können, wird Ihr Audit effektiv sein. Sie identifizieren Bereiche, die verbessert werden können und Aspekte, die vielleicht nicht berücksichtigt wurden. Konstruktive Vorschläge zu machen, ist der eigentliche Kern jedes effektiven Audit-Prozesses.

    Effektive Auditierung des Umweltmanagementsystems

    Mit den gefunden Verbesserungsmöglichkeiten und konstruktiven Vorschlägen können Sie nun fortfahren, das System ordnungsgemäß zu auditieren. Trachten Sie danach, Feedback zu den Ergebnissen und den Prozessen, die Sie auditieren, zu bekommen. Sind die gesetzten Ziele erreichbar? Sind sie noch immer relevant? Gibt es Hindernisse bei der Art diese zu erreichen? Denken Sie daran, wenn Sie bestehende Hindernisse finden können, sind Sie einen Schritt vom Auffinden von Verbesserungen entfernt. Wird der Gesetzgebung entsprochen? Ist Ihr Rechtsregister auf dem neuesten Stand? Arbeiten Sie eng zusammen mit den Personen, die Ihr Umweltmanagementsystem entwerfen, verwenden und sich darauf verlassen. Sehen Sie den Prozess des internen Audits eher als eine Chance, Ihr gemeinsames Wissen zu nutzen und als eine Möglichkeit, die Leistung zu verbessern, als einen einseitigen Kanal, wo der Auditor Fragen stellt und der Auditierte defensiv antwortet. Stellen Sie sicher, dass Sie Ihre Verbesserungen nachverfolgen. Ihr Unternehmen und die Umwelt werden ganz sicher den Nutzen sehen.

    Nutzen Sie diese kostenlose Checklist of ISO 14001 Mandatory Documentation, um sich bei der Auditierung des Umweltmanagementsystems zu helfen.

    Advisera John Nolan
    Autor
    John Nolan
    John Nolan is a Fellow of the Institute of Leaders and Managers in the United Kingdom, and Prince 2 accredited with a background in Engineering and Electronics and Data Storage and Transfer. Having studied and qualified as both a Mechanical and Electronic Engineer, he has spent the last 15 years designing and delivering Quality Systems and projects across many sectors in the UK, including both national and local government.